PREPREG

PREPREG

Prepregs sind vorimprägnierte Materialien aus Verstärkungsfasern oder Verstärkungsgeweben, die maschinell mit einem vorkatalysierten Harzsystem imprägniert wurden.

 

Die sehr langsame Reaktionszeit bei Raumtemperatur dieser Harzsysteme erlaubt Verarbeitungszeiten von mehreren Tagen bis zu einigen Monaten. Die Prepreg-Harze können nur durch Erhitzen bis zur vorgeschriebenen Aushärtungstemperatur voll ausgehärtet werden.

 

Dank der Präzision der Maschinen auf denen die Gewebe oder die Fasern mit dem Harzsystem imprägniert werden, haben Laminate aus Prepregs einen gleichmäßigeren und höheren Faseranteil als Nasslaminate. Zudem ermöglicht diese Technologie die Verwendung eines sehr harten und soliden Harzsystems, welches zu viskos wäre um per Hand imprägniert zu werden.

 

Lösungsmittelfreie Technologie

Konventionelle Imprägniertechniken verdünnen das Harzsystem mit einem Lösungsmittel, das nach der Imprägnierung in einem Trockenturm verdunstet wird. Prepregs von Gurit verwenden alle die neuste, lösungsmittelfreie Heißschmelztechnologie.

 

Dabei verbindet sich das Prepreg-Harzsystem mit der Verstärkung unter Wärmeeinwirkung. Die Wärme reduziert für eine optimale Harzimprägnierung die Harzviskosität und senkt den für die Imprägnierung notwendigen Druck. Da dabei keine Lösungsmittel freigesetzt werden, ist dieser Prozess weitaus umweltfreundlicher als die Trocken-turm-Prozesse.

 

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit Prepregs nach kundenspezifischen Vorgaben (z.B. hinsichtlich Breite, Harzanteil, Flächengewicht, Tacklevel, etc.) zu fertigen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass ein solcher Ansatz meist nur bei großen Mengen sinnvoll ist. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an den technischen Vertrieb.

 

Die Produktbezeichnungen in diesem Abschnitt sind alle nach dem folgenden System aufgebaut:

 

UD Prepregs:

Harzsystem und -variante / Fasertyp (Herstellerkennung) / Flächengewicht (in g/m2)  / Breite (in mm) / Harzanteil (in %) nach Gewicht (generell +-3%) / Trägermaterial (normalerweise gestanztes Polyproylen)

z.B. PC53-4163  (SE84LV/HEC/300g/400mm/35%/1 blue poly, 1 paper)

 

Prepreg Gewebe und Mulitaxial-Gelege:

Harzsystem und -variante / Fasertyp (Gurit Kennung) / Breite (in mm) / Harzanteil (in %) nach Gewicht (generell +-3%) / Trägermaterial (normalerweise gestanztes Poly-proylen)

z.B. PC22-1849  (SE84LV/XA450/1270mm/46%/1 blue)

 

Klebefilm:

Harzsystem und -variante / Träger (S=scrim) / Gesamtgewicht (in g/m2) / Breite (in mm) / Trägermaterial (normalerweise beschichtetes Papier)

z.B. PC11-579  (SA80/S/250g/1270mm/1 paper)

 

Erläuterung der Faserbezeichnungen

Faser

Festigkeit

E-Modul

HSC

>3,8 GPa

242 GPa

HEC

>4,8 GPa

242 GPa

IMC

>4,4 GPa

295 GPa

HMC

>4,3 GPa

385 GPa

 

PREPREG

Prepregs sind vorimprägnierte Materialien aus Verstärkungsfasern oder Verstärkungsgeweben, die maschinell mit einem vorkatalysierten Harzsystem imprägniert wurden.

 

Die sehr langsame Reaktionszeit bei Raumtemperatur dieser Harzsysteme erlaubt Verarbeitungszeiten von mehreren Tagen bis zu einigen Monaten. Die Prepreg-Harze können nur durch Erhitzen bis zur vorgeschriebenen Aushärtungstemperatur voll ausgehärtet werden.

 

Dank der Präzision der Maschinen auf denen die Gewebe oder die Fasern mit dem Harzsystem imprägniert werden, haben Laminate aus Prepregs einen gleichmäßigeren und höheren Faseranteil als Nasslaminate. Zudem ermöglicht diese Technologie die Verwendung eines sehr harten und soliden Harzsystems, welches zu viskos wäre um per Hand imprägniert zu werden.

 

Lösungsmittelfreie Technologie

Konventionelle Imprägniertechniken verdünnen das Harzsystem mit einem Lösungsmittel, das nach der Imprägnierung in einem Trockenturm verdunstet wird. Prepregs von Gurit verwenden alle die neuste, lösungsmittelfreie Heißschmelztechnologie.

 

Dabei verbindet sich das Prepreg-Harzsystem mit der Verstärkung unter Wärmeeinwirkung. Die Wärme reduziert für eine optimale Harzimprägnierung die Harzviskosität und senkt den für die Imprägnierung notwendigen Druck. Da dabei keine Lösungsmittel freigesetzt werden, ist dieser Prozess weitaus umweltfreundlicher als die Trocken-turm-Prozesse.

 

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit Prepregs nach kundenspezifischen Vorgaben (z.B. hinsichtlich Breite, Harzanteil, Flächengewicht, Tacklevel, etc.) zu fertigen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass ein solcher Ansatz meist nur bei großen Mengen sinnvoll ist. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an den technischen Vertrieb.

 

Die Produktbezeichnungen in diesem Abschnitt sind alle nach dem folgenden System aufgebaut:

 

UD Prepregs:

Harzsystem und -variante / Fasertyp (Herstellerkennung) / Flächengewicht (in g/m2)  / Breite (in mm) / Harzanteil (in %) nach Gewicht (generell +-3%) / Trägermaterial (normalerweise gestanztes Polyproylen)

z.B. PC53-4163  (SE84LV/HEC/300g/400mm/35%/1 blue poly, 1 paper)

 

Prepreg Gewebe und Mulitaxial-Gelege:

Harzsystem und -variante / Fasertyp (Gurit Kennung) / Breite (in mm) / Harzanteil (in %) nach Gewicht (generell +-3%) / Trägermaterial (normalerweise gestanztes Poly-proylen)

z.B. PC22-1849  (SE84LV/XA450/1270mm/46%/1 blue)

 

Klebefilm:

Harzsystem und -variante / Träger (S=scrim) / Gesamtgewicht (in g/m2) / Breite (in mm) / Trägermaterial (normalerweise beschichtetes Papier)

z.B. PC11-579  (SA80/S/250g/1270mm/1 paper)

 

Erläuterung der Faserbezeichnungen

Faser

Festigkeit

E-Modul

HSC

>3,8 GPa

242 GPa

HEC

>4,8 GPa

242 GPa

IMC

>4,4 GPa

295 GPa

HMC

>4,3 GPa

385 GPa

Kontaktieren Sie uns

CTM GmbH
Composite Technologie & Material
Maria-Goeppert-Mayer Straße 2
24837 Schleswig
Germany


fon: +49 (0) 4621 95533
fax: +49 (0) 4621 95535
mail: info@ctmat.de

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da:

  • Montag-Donnerstag:
    8:00 bis 16:30 Uhr
  • Freitag:
    8:00 bis 15:00 Uhr